Gemeinde Rechberghausen

Seitenbereiche

I Schriftgröße: Schriftgre ndern

Gemeinde

Sie wollen Ihren Garten neu gestalten?

Neu angelegtes Staudenbeet
Neu angelegtes Staudenbeet
Bereits vor 2 Jahren angelegtes Beet
Bereits vor 2 Jahren angelegtes Beet

Sie wollen Ihren Garten neu gestalten?
    

Prima! Wir wollen Sie davon überzeugen, dabei einen lebendigen Ort zu schaffen!

Einen Ort, an dem Schmetterlinge, Vögel, Bienen und Hummeln einen Platz finden. Einen Ort, der saubere Luft produziert und für ein besseres Klima sorgt.

Kurz: Ein Ort, der kein Schottergarten ist!

Ein Garten, in dem zwischen Schotterflächen ein paar einsame Thuja-, Bambus- oder Kirschlorbeerbüsche wachsen, ist kein Garten und bietet keinerlei Mehrwert: Aus diesem Grund sind Schottergärten im Interesse des Artenschutzes und der Artenvielfalt verboten.

Wussten Sie schon, dass…..

… Schottergärten ein Alptraum für Schmetterlinge, Vögel und Igel sind. Hier finden sie weder Nahrung noch Unterschlupf. Schottergärten sind biologisch tot – über und unter der Erde.

… Schottergärten schlecht für das Klima in unserer Kommune sind. Sie heizen sich im Sommer auf, binden keinen Feinstaub und produzieren keinen Sauerstoff.

… Schottergärten keineswegs wartungsfrei sind. Zwischen den Steinen kämpfen sich Wildkräuter und Gräser durch. Ihnen reicht als Grundlage, was der Wind heranweht. Wird ein Schottergarten nicht aufwändig sauber gehalten, erobert ihn die Natur Stück für Stück zurück.

Aus diesen Gründen hat unser Bauhof die Bepflanzung von öffentlichen Grünflächen neu strukturiert und mit insektenfreundlichen Pflanzen bepflanzt. Dabei wurde in Teilbereichen Muschelkalk als Mulchmaterial eingesetzt. Unter der dünnen Steinschicht befindet sich jedoch, im Gegensatz zu den oben beschriebenen Schottergärten, keine Folie. Die Verwendung von Mulchmaterial dieser Art führt zu geringerem Pflegeaufwand, da weniger gegossen werden muss und Unkraut austrocknet bzw. weniger Anwachsfläche findet. 2 Jahre nach der Anlegung eines solchen Beetes ist von der Steinschicht kaum mehr etwas zu sehen, da die gepflanzten Stauden die Fläche vollständig eingenommen haben!

Vorher-Nachher-Beispiel sehen Sie auf den Bildern in diesem Bericht. Ein Beet mit mineralischer Mulchschicht aus Muschelkalk am Kreuzbuckel (angelegt 2020) und ein, bereits vor 2 Jahren angelegtes Beet am Bauhof! Die Entwicklung dieser Pflanzflächen ist beeindruckend: Schauen Sie sich diese gerne auch mal vor Ort an!

Haben Sie auch Lust, solche Staudenbeete anzulegen? Das wäre ein Gewinn für unsere Gemeinde!

Gerne stehen wir Ihnen bei Fragen zur Verfügung!

Info

Icon ffnungszeiten Icon Kontakt Icon Notruf
Wappen der Gemeinde Rechberghausen
Logo Hirsch