Gemeinde Rechberghausen

Seitenbereiche

I Schriftgröße: Schriftgre ndern

Förderprogramm zum Schnitt von Streuobstbäumen vom Land Baden-Württemberg

Das bisherige Landesförderprogramm zum fachgerechten Schnitt von Streuobstbäumen geht in die Verlängerung. Die Gemeinde Rechberghausen wird sich auch für diese Förderperiode mit einem Sammelantrag bewerben. Sie haben die Möglichkeit als Eigentümer oder Pächter einer Streuobstwiese auf Gemarkung Rechberghausen am Förderprogramm teilzunehmen. Den Teilnehmeantrag erhalten Sie voraussichtlich ab Montag dem 04.05.2020 im Rathaus bei Frau Schellmann. Zusätzlich wird der Teilnehmeantrag auf unserer Homepage zum Download angeboten:

Hier gehts zum Antrag



Im Folgenden sind die wichtigsten Informationen für Sie zusammengefasst:


Antragsfrist bei der Gemeinde Rechberghausen ist der 20.05.2020

Förderrahmen:


•    Ein Baumschnitt wird voraussichtlich mit 15 Euro je Baum gefördert. Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht nicht.
•    Jeder beantragte Baum muss im Fünfjahreszeitraum zweimal geschnitten werden.
•    Es werden pro beantragten Baum nur maximal zwei Schnitte gefördert.


Antragsvoraussetzungen:



•    In einem Jahr können höchstens 30 % der maximal förderfähigen Schnittmaßnahmen beantragt werden. In mindestens vier von fünf Jahren sind Schnittmaßnahmen durchzuführen.
•    Schnittmaßnahmen, die vor Aufnahme ins Förderprogramm erfolgt sind, können nicht gefördert werden.
•    Gefördert wird der fachgerechte Baumschnitt großkroniger, starkwüchsiger und in weiträumigem Abstand stehender Streuobstbäume in allen Entwicklungsstadien (ab dem dritten Standjahr) mit einer Stammhöhe von in der Regel mindestens 1,40 m im Außenbereich bzw. in der freien Landschaft. Nicht gefördert werden Streuobstbäume, die sich in Hausgärten befinden oder auf Flurstücken mit Hausgartencharakter
•    Die beantragten Streuobstbäume sind im Förderzeitraum von fünf Jahren zu erhalten (Erhaltungspflicht mit Nachpflanzgebot)
•    abgestorbene Bäume sind von der Förderung ausgeschlossen.
•    Brennkirschen und Walnussbäume sind von der Förderung ausgeschlossen


Förderausschlussgründe:



•    Eine Doppelförderung ist ausgeschlossen. Für Flächen, für die Teilnehmende am Sammelantrag Fördermittel im Rahmen von staatlichen Förderprogrammen und Regelungen (z. B. über die Landschaftspflegerichtlinie oder kommunale Förderprogramme zum Baumschnitt) für die im Antrag aufgeführten Flächen für die gleichen Sachverhalte beantragt oder erhalten haben, wird wegen der gleichen Sachverhalte keine Förderung gewährt
•    Flächen, auf denen Ökokonto- oder Kompensationsmaßnahmen durchgeführt werden, sind von der Förderung ausgeschlossen.
Kontrolle der Einhaltung der Vereinbarungen/Betretungsrecht:
•    Die Einhaltung der Zuwendungsvoraussetzungen werden durch die untere Verwaltungsbehörde kontrolliert.
•    Die zur Kontrolle beauftragten Personen erhalten das Recht, die Grundstücke zum Zweck der Kontrolle jederzeit zu betreten.
Rückforderung der Fördermittel:
•    Bei Nichteinhaltung der Fördervoraussetzungen erfolgt die Rückforderung bereits erhaltener Fördermittel.
Der erste förderfähige Schnittzeitraum ist das Winterhalbjahr 2020/2021, der letzte ist das Winterhalbjahr 2024/2025.

Wird der Sammelantrag der Gemeinde bewilligt, erhalten Sie bei Teilnahme jährlich im Herbst/ Winter ein Formular mit einer dazugehörigen Flurstücksliste. Diese müssen Sie für die tatsächlich fachgerecht geschnittenen Bäume jährlich nach erfolgtem Schnitt wieder als Auszahlungsantrag  der Gemeinde Rechberghausen vorlegen.


Als Ansprechpartner der Gemeinde Rechberghausen steht Ihnen Frau Dannenhauer (Tel. 501-27) zur Verfügung.

Info

Icon ffnungszeiten Icon Kontakt Icon Notruf
Wappen der Gemeinde Rechberghausen
Logo Hirsch